Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte und Leitungskräfte

Klimaschutz fängt in der Kita an

Foto: © NAJU | Bernd Pieper
Foto: © NAJU | Bernd Pieper

Das Klima-Kita Netzwerk ist ein seit 2017 vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördertes Projekt, das zum Ziel hat zu zeigen, wie Klima- und Ressourcenschutz im Alltagshandeln von Kitas umgesetzt werden kann. Und zwar gemeinsam mit Kindern, pädagogischen Fachkräften und Eltern.

In der ersten Projektphase (2017-2021) des Klima-Kita-Netzwerks wurden bundesweit pädagogische Fachkräfte aus über 400 Einrichtungen durch Fortbildungen und Beratungen in die Lage versetzt, Themen des Klima- und Ressourcenschutzes in die Praxis des Kitaalltags einzubringen und in ihre Bildungsarbeit zu integrieren. So konnten konkret Treibhausgas-Einsparungen erreicht werden. Ziel der zweiten Projektphase (2021-2023) ist es, die bereits geschaffenen Strukturen zu stärken, durch bundesweite Vernetzungsaktivitäten und Fortbildungsangebote auszubauen und zu verstetigen.

 

Im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll weiter ein Werte- und Bewusstseinswandel bei den Erzieher*innen und – durch ihre Vorbildfunktion – auch bei den Kindern und ihrem sozialen Umfeld angestoßen werden. Langfristig sollen Klimaschutz und BNE in Trägerstrukturen und im Bildungsalltag der Kitas in der Praxis umgesetzt werden. Die zusätzliche Weiterbildung von Multiplikator*innen, die selbstständig Bildungsangebote zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit in den Kitas initiieren können, erhöht den Verbreitungseffekt zusätzlich.

 

Jedes Jahr wird zur Teilnahme an der bundesweiten Klima-Aktionswoche zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen eingeladen, Beispiele guter Praxis werden im Aktionstagebuch auf der Website www.klima-kita-netzwerk.de vorgestellt und verbreitet. Das Vorhaben schafft durch die bundesweiten Fortbildungen und Aktionen konkrete Treibhausgaseinsparungen und setzt ein Zeichen für mehr Klimaschutz. 

Mehr Infos zum Projekt: www.klima-kita-netzwerk.de


Dreitägige Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte

Klimaschutz fängt in der Kita an!

Wann: 10.3.-11.3.2022 sowie 14.6.2022, ganztägig 

Wo: Bildungshaus St. Ursula, Erfurt 

Kosten: Die Fortbildung ist kostenfrei. Übernachtungskosten und Verpflegungen werden übernommen. 

 

Woher kommen die Zutaten für das Frühstück? Was passiert mit defektem Spielzeug? Wie viel Strom verbrauchen wir und woher kommt dieser eigentlich? All das sind Fragen aus dem Kita-Alltag, die Möglichkeiten bieten, um mit Kindern auf Entdeckungsreise zu Nachhaltigkeitsfragen zu gehen. Ziel der Fortbildung ist es, gemeinsam zu erarbeiten, wie Klima- und Ressourcenschutz im Alltagshandeln und in der pädagogischen Arbeit von Kitas umgesetzt werden kann. 

 

Anmeldung: www.klima-kita-netzwerk.de/anmelden


Zweitätige Fortbildung für Leitungskräfte

Klimaschutz fängt in der Kita an!

Brandenburg:

Wann:  22.3.2022 (ganztägig) sowie ein weiterer Termin im April 

Wo: Wald-Solar Heim, Eberswalde

 

Thüringen: 

Wann: 9.3.2022 und 13.6.2022, ganztägig

Wo: Bildungshaus St. Ursula, Erfurt

 

Kosten: Die Fortbildung ist kostenfrei. Übernachtungskosten und Verpflegungen werden übernommen. 

 

Wie können Leitungen das Team, Träger oder andere Einrichtungen für Klimaschutz und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung begeistern, welche QM-Praxisindikatoren gibt es und was zeichnet eine nachhaltige Bewirtschaftung und Beschaffung aus?

Die Fortbildung bietet zunächst Hintergrundwissen zu Bildung für nachhaltige Entwicklung am Beispiel von Klima- und Ressourcenschutz an und greift klassische Leitungsaufgaben und -Fragen praxisorientiert auf.

 

Anmeldung: www.klima-kita-netzwerk.de/anmelden


Fachforum für Träger Region Ost

Die Energiewende als ein Schlüssel zu mehr Klimaschutz – Als Träger mit gutem Beispiel voran

Wann: 17.2.2022, 10-12 Uhr

Wo: digital

 

Ob Qualitätsmanagementsysteme, pädagogische Leitbilder, Gebäudemanagement oder Vorgaben zur Beschaffung – Träger setzen den Rahmen für die Arbeit der Kitas. Hier gibt es zahlreiche Ansatzpunkte, um das Klima zu schützen und Ressourcen zu schonen.  

Ein einfacher Schritt mit großer (Klima-)Wirkung ist es, den Stromanbieter zu wechseln und die Einrichtungen mit Ökostrom zu versorgen. Aber, ist Ökostrom gleich Ökostrom? Und worauf sollten Träger beim Wechsel achten? NABU-Energieexperte Sebastian Scholz erklärt, worauf es dabei ankommt. 

 

Wie es gelingen kann, Energieeinsparung durch eine Veränderung der Lebens- und Wirtschaftsweise zu erreichen, stellt uns Marlies Bock vom Unabhängigen Institut in Berlin (UFU) vor.

Dr. Michael Shohat, Geschäftsführer des Kita-Trägers tuKita in Berlin, berichtet von konkreten Klimaschutzmaßnahmen und gibt Einblicke in die konsequente ökologische Ausrichtung der Kitas.

 

Anmeldung: www.klima-kita-netzwerk.de/anmelden


Sie arbeiten für einen Kita-Träger, sind Erzieher*in oder ein engagiertes Elternteil in einer Kita und wollen sich dem Netzwerk anschließen? Dann melden Sie sich gerne bei uns! Wir schicken Ihnen weitere Informationen zu und beraten Sie gerne telefonisch!
Meike Lechler: 030 - 652 137 52 40
Ellen Mey: 030 - 652 137 52 32


Das Projekt „Klima-Kita Netzwerk – Nachhaltiges Handeln zu Klimaschutz gestalten“ ist ein bundesweites Projekt und wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.

© Bildnachweis für Foto im Header: NAJU | Bernd Pieper

Die NAJU vor Ort

Hier findest du aktuelle Termine der NAJU, Ausleihstationen für den Storchenkoffer, deinen NAJU-Landesverband und NAJU-Gruppen in deiner Nähe. 

 

 

Kontakt zur NAJU

NAJU (Naturschutzjugend im NABU)

Bundesgeschäftsstelle

Karlplatz 7

10117 Berlin

 

Telefon:  030 - 65 21 37 52 0

Telefax:   030 - 65 21 37 52 99

E-Mail: NAJU@NAJU.de