Kein Bildnachweis nötig

Pressemitteilungen und Bildmaterial

Informationen über bundesweite Aktionen der NAJU

25.01.2019

Bienenschützer*innen der NAJU übergeben ihre Forderungen an die Politik

Mehr als 1.000 Kinder haben die größte Hotelkette für Wildbienen gebaut – nun fordern sie von Bundesministerin Julia Klöckner „mehr Wiesen, Wald und weniger Asphalt“

Die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) hat innerhalb eines Jahres mit Bee‘s Inn die größte Hotelkette in Deutschland aufgebaut – für gefährdete Wildbienen. Mehr als 1.000 Kinder packten mit an, planten, sägten und schreinerten über 300 Nisthilfen für Wildbienen. Ihre Forderungen für mehr Wildbienenschutz übergeben die Kinder der NAJU-Gruppe Caretta Caretta aus Potsdam im Rahmen der Grünen Woche dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen.  

„Mehr Wiesen, Wald und weniger Asphalt“, wünschen sich die fünfjährige Anna und ihr zehnjähriger Bruder Fabian. „Gifte wie Glyphosat müssen verboten werden und es sollte mehr ‘wilde Ecken‘ in Städten geben“, fordern die Kinder der NAJU-Gruppe aus Ilmenau. Was die Politik machen kann, um die wichtigen Bestäuber besser zu schützen, dazu haben sich Kinder in ganz Deutschland Gedanken gemacht und aufgeschrieben. Denn eins ist klar: Es muss etwas getan werden. Etwa die Hälfte aller Wildbienenarten steht auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten. Sie finden nicht mehr genügend Nahrung und die Brutplätze werden knapp. Fast flächendeckend werden Pestizide eingesetzt und so summen Bienen und andere Insekten oft nur noch über eintönige Agrarlandschaften statt über bunte Wiesen und Feldrandstreifen. „Wir haben erste Hilfe geleistet und überall in Deutschland Nisthilfen aufgestellt und Bienenweiden gepflanzt. Jetzt ist Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner an der Reihe endlich mehr für unsere Insekten zu tun!“, verlangt Nora Wacker, Bundesjugendsprecherin der NAJU.

Bee‘s Inn – Die größte Hotelkette für Wildbienen in Deutschland

Im Frühjahr 2018 rief die NAJU bundesweit alle Kinder mit dem Projekt Bee’s Inn auf, Nisthilfen für Wildbienen zu errichten. Alle Hotelgründer*innen wurden mit einem Hotel-Starterkit ausgerüstet, das eine Broschüre mit Tricks und Tipps für den Bau von Nisthilfen, eine Wildbienenbestimmungskarte, einen Forscherbogen, sowie ein Saatguttütchen mit einer Wildblumenmischung für Wildbienen enthielt.
Die Fotos der bereits gegründeten Bienenhotels können unter www.NAJUversum.de/bees-inn bestaunt werden. Sie erscheinen auf einer interaktiven Deutschlandkarte und werden von Bienenexpert*innen der NAJU mit Hotel-Sternen ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr sind Kinder wieder herzlich eingeladen, Nisthilfen für Wildbienen zu bauen und auf der Website mit einer kurzen Beschreibung und einem Foto ihres Hotels hochzuladen.

Foto: Björn Bernat für NAJU
Foto: Björn Bernat für NAJU
Staatssekretär Michael Stübgen
Staatssekretär_Michael_Stübgen.jpg
JPG Bild 6.9 MB

Foto: Björn Bernat für NAJU
Foto: Björn Bernat für NAJU
Jonas fordert mehr Wildbienenschutz
Jonas_fordert_mehr_Wildbienenschutz.jpg
JPG Bild 6.6 MB

Foto: Björn Bernat für NAJU
Foto: Björn Bernat für NAJU
Marie fordert mehr Wildbienenschutz
Marie_fordert_mehr_Wildbienenschutz.jpg
JPG Bild 8.0 MB

Foto: Björn Bernat für NAJU
Foto: Björn Bernat für NAJU
NAJU-Gruppe Caretta Caretta
NAJU-Gruppe_Caretta_Caretta.jpg
JPG Bild 10.8 MB

22.01.2019

Frühlingsforscher*innen, geht raus in Feld und Flur

Startschuss für bundesweiten Kinderwettbewerb „Erlebter Frühling“ der NAJU (Naturschutzjugend im NABU)

Es ist ein Schauspiel zu beobachten, wie die Feldlerche ihr Lied schmetternd fast senkrecht in die Luft steigt. Sie fliegt so weit hinauf, dass sie nur noch als kleiner Punkt zu erkennen ist. Als Bodenbrüter lebt sie auf Wiesen, Weiden und Feldern und kann hier schon ab Mitte Februar beobachtet werden.  Die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) lädt alle Kinder bis 13 Jahre dazu ein, die Feldlerche und all diejenigen Tiere und Pflanzen zu erforschen, die ebenso wie sie in baumfreien Landschaften leben – Frühlingsboten wie das Tagpfauenauge, der Star, aber auch Apfelbaum, Brennnessel und Salweide.

 

„Auf den ersten Blick mögen Wiesen, Felder und Weiden vielleicht wenig abwechslungsreich und spannend erscheinen“, gibt André Gatzke zu, „aber gerade hier gibt es für Naturforscher*innen richtig viel zu entdecken!“ Der Moderator von „Die Sendung mit der Maus“ und „Die Sendung mit dem Elefanten“ ist Schirmherr des Wettbewerbs und staunt: „In diesen offenen Landschaften wimmelt es nur so von Leben, aber man sieht es eben oft erst auf den zweiten Blick! Also macht euch auf Entdeckungstour und haltet die Augen offen!“

 

Alleine, mit Freund*innen oder mit der Schulklasse gehen die Kinder, ausgerüstet mit Lupe, Kamera, Smartphone oder Forscherheft, auf Entdeckungstour durch den Frühling. Ihre Beobachtungen, Erlebnisse und Erkenntnisse können sie als Zeichnungen, Geschichten, Forschertagebücher, gebastelte und multimediale Wettbewerbsbeiträge bis zum 24. Mai 2019 bei der NAJU einreichen: 

NAJU (Naturschutzjugend im NABU)Erlebter FrühlingKarlplatz 710117 Berlin

 oder per E-Mail an: NAJU@NAJU.de

 

Die besten Frühlingsforscher*innen werden mit tollen Buchpaketen von unserem Frühlingspaten BELTZ & Gelberg und weiteren Preisen belohnt.  Sie werden bis zum 3. Juni 2019 benachrichtigt. 

 

Für Lehrer*innen, Erzieher*innen, Eltern und Gruppenleitungen bietet die NAJU pädagogische Begleitmaterialien zum Wettbewerb an: ein Aktionsheft mit Forscher- und Aktionstipps zur Feldlerche inklusive Aufkleber, ein Poster zum Gestalten sowie Aktionshefte zu allen bisherigen Frühlingsboten. Die Materialien können unter www.NABU-Shop.de bestellt werden. Mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es unter: www.NAJU.de/erlebter-frühling/.

 

Das diesjährige Frühlingsgedicht lautet: 

Hell klingt der Feldlerche Gesang,

den Bänderschnecken wird es Angst und bang.

Da wo noch Brennnesseln am Ackerrande stehn,

kann man das Pfauenauge in den Lüften sehn.

Jetzt macht euch auf die Spur!

Die NAJU lockt im Frühling raus in die Natur!

 

Der „Erlebte Frühling“ ist Deutschlands ältester Kinderwettbewerb im Umweltbereich. Seit 1984 nehmen jedes Jahr hunderte kleiner Naturforscher*innen mit phantasievollen Beiträgen an dem Wettbewerb teil und lernen so Pflanzen und Tiere vor ihrer eigenen Haustür kennen.

 

Logo "Erlebter Frühling"
Logo_Erlebter_Fruehling.jpg
JPG Bild 491.6 KB

Foto: NAJU | Franz Fender
Foto: NAJU | Franz Fender
Kinder entdecken den Frühling
Kinder_entdecken_den_Fruehling_Foto_NAJU
JPG Bild 2.2 MB

Illustration: NAJU | Ulrike Suckow
Illustration: NAJU | Ulrike Suckow
Singende Feldlerche - Vogel des Jahres 2019
Feldlerche_singend_farbig_NAJU_Ulrike_Su
JPG Bild 2.1 MB

Illustration: NAJU | Ulrike Suckow
Illustration: NAJU | Ulrike Suckow
Fliegende Feldlerche - Vogel des Jahres 2019
Feldlerche_fliegend_farbig_NAJU_Ulrike__
JPG Bild 2.0 MB

Berlin, 29. November 2018

Ausgezeichnet: NAJU ist Vorbild für Nachhaltigkeit

Bundesministerium für Bildung und Forschung und Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung aus

Unter dem Motto „Ausgezeichnet“ prämierten Staatssekretär Christian Luft vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) Prof. Dr. Maria Böhmer gestern in Bonn 32 Lernorte, 43 Netzwerke und 6 Kommunen für ihr herausragendes Engagement für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Staatssekretär Christian Luft hob die gesellschaftliche Bedeutung der gewürdigten Initiativen hervor: „Wir brauchen in Deutschland und der Welt ein noch stärkeres Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit Ressourcen und der Notwendigkeit eines nachhaltigen Lebens. Hierfür spielt Bildung für nachhaltige Entwicklung eine Schlüsselrolle. Die heute ausgezeichneten Initiativen leisten einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung. Positive Beispiele und das beeindruckende Engagement der vielen Beteiligten bringen uns in der Verankerung einer nachhaltigen Entwicklung im deutschen Bildungssystem einen weiteren Schritt voran.“

Wie wichtig das Engagement angesichts der aktuellen globalen Herausforderungen ist, betonte DUK-Präsidentin Prof. Dr. Maria Böhmer: „Die neuesten Warnungen von Weltklimarat und Weltbiodiversitätsrat zeigen: für eine zukunftsfähige Welt brauchen wir schnelle und weitreichende Veränderungen. Wie Nachhaltigkeit praktisch gelebt und erfahrbar werden kann, das zeigen unsere 81 herausragenden Bildungsinitiativen Tag für Tag. Ich wünsche mir, dass ihre neuen Lösungsansätze zahlreich aufgegriffen und weiterentwickelt werden.“

„Für die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) ist BNE strategisches Schwerpunktthema. Der Bundesverband ist Ansprechpartner für Bildung für nachhaltige Entwicklung und nutzt das Netzwerk, um vorhandenes Wissen weiterzugeben und neues dazuzugewinnen. Erklärtes Ziel ist, die natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen und die biologische Vielfalt durch aktiven Natur- und Umweltschutz zu erhalten. Die zahlreichen Bildungsmaterialien des Netzwerkwerks ermöglichen es Kindern, alle Dimensionen von Nachhaltigkeit zu berücksichtigen,“ so die Jury zur Auszeichnung der NAJU.

BNE strukturell in der Bildungslandschaft verankert
Seit 2016 zeichnen das BMBF und die DUK im Rahmen der nationalen Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung einmal im Jahr Bildungsinitiativen aus. Die Auswahl trifft eine Jury bestehend aus Mitgliedern der Nationalen Plattform BNE sowie Vertretern des BMBF, der Freien Universität Berlin und der DUK. Neben Lerninhalt, Methoden und Lernprozessen richten die ausgezeichneten Akteure ihr gesamtes Handeln auf BNE aus. Sie orientieren auch die eigene Bewirtschaftung an Prinzipien der Nachhaltigkeit. Somit tragen sie dazu bei, BNE strukturell in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern. Als offizieller Beitrag zum Weltaktionsprogramm stellen sie sich ab sofort auf der Internetseite des BNE-Portals vor und profitieren vom Austausch mit anderen Akteuren in einem breiten Wissens- und Praxisnetzwerk.
Darüber hinaus stehen die Freie Universität Berlin und die DUK den Initiativen bei Fragen zu der Weiterentwicklung beratend zur Seite.
 
Weitere Informationen
Die ausgezeichneten Initiativen: www.bne-portal.de/auszeichnungen
Bundesministerium für Bildung und Forschung: www.bmbf.de/bne

Pressemittelung als pdf herunterladen
181129_PM_NAJU_ausgezeichnet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 534.2 KB
Foto: Thomas Müller
Foto: Thomas Müller
NAJU ausgezeichnet
NAJU_ausgezeichnet_(c)DUK_Thomas_Müller.
JPG Bild 2.3 MB

19. November 2018

Deutsche Jugenddelegation auf der UN-Konferenz zum Schutz der Biologischen Vielfalt in Ägypten

Sechs junge Menschen vertreten als „Voice for Biodiv“ die Interessen der Jugend auf der UN-Biodiversitätskonferenz.

Die 14. UN-Biodiversitätskonferenz (Englisch: Convention on Biological Diversity Conference of Parties, CBD COP) findet vom 17.11.2018 bis 29.11.2018 in Scharm El-Scheich statt. Neben Delegationen der 196 Vertragsstaaten nehmen Interessenvertreter*innen von anerkannten Gruppen wie z.B. indigene Bevölkerung, Jugend, Frauen und NGOs an den Verhandlungen teil. Im Fokus des Abkommens stehen der Schutz und Erhalt der Biodiversität, eine nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt sowie die gerechte Verteilung des sich daraus ergebenden Profits.

 

Im Rahmen des Projektes Voice for Biodiv engagieren sich sechs junge Menschen aus Deutschland auf der UN-Vertragsstaatenkonferenz der Convention on Biological Diversity (CBD COP) als Jugenddelegierte. Im Sommer 2018 waren die Delegierten auf verschiedenen Veranstaltungen (u.a. dem Z2X Festival von Zeit Online in München und dem Deutschen Naturschutztag in Kiel), um mit Kindern und Jugendlichen über das Thema zu diskutieren.

 

Auf der UN COP sind die Jugendlichen Teil eines globalen Netzwerkes (GYBN: Global Youth Biodiversity Network). Sie mischen sich in den Sitzungen aktiv ein und tauschen sich mit Politiker*innen und Vertreter*innen der Zivilgesellschaft aus. 

 

Vor Ort setzen sich Adina, Gerrit, Inga, Janinka, Linnea und Rebecca für den dringend notwendigen Schutz der Biodiversität ein. „Wir müssen das Artensterben und die Zerstörung der Lebensräume stoppen. Die CBD COP bietet dafür den Rahmen und wir sind hier um diesen mitzugestalten“, so die Meinung der Jugenddelegierten. Sie fordern: „Die Welt muss jetzt handeln!“ 

 

Im Gepäck haben die Jugenddelegierten über 450 Postkarten mit Forderungen, Wünschen und Botschaften von jungen Menschen. Diese haben sie auf ihrer Tour durch Deutschland im Sommer 2018 gesammelt, um die Meinung von vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen deutlich vertreten zu können. „Die gesammelten Fragen, Ideen und Forderungen bringen wir hier auf der Konferenz ein und geben der jungen Generation damit eine Stimme“, so die Jugenddelegierten, die sich auch als Botschafter*innen der kommenden Generationen verstehen.

 

Das Projekt Voice for Biodiv ist eine Kooperation der NAJU (Naturschutzjugend im NABU), der Deutschen Sportjugend (DSJ) und dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und wird vom Umweltbundesamt gefördert.

 

Die UN-Biodiversitätskonvention (deutsch: Übereinkommen über die biologische Vielfalt; englisch: Convention on Biological Diversity, CBD) ist ein am 29. Dezember 1993 in Kraft getretenes internationales Umweltabkommen. Das ab November 1988 erarbeitete Dokument wurde auf einer eigens einberaumten UNEP-Konferenz im Mai 1992 angenommen und konnte ab dem 5. Juni 1992 während der Rio-Konferenz unterzeichnet werden. Die Konvention hat 196 Vertragspartner, die sich alle zwei Jahre treffen.

Pressemitteilung als pdf herunterladen
181119_PM_NAJU_Jugenddelegation_auf_UN-B
Adobe Acrobat Dokument 385.9 KB
Logo Voice For Biodiv
bioDiv_logo_Bild.png
Portable Network Grafik Format 23.6 KB

Foto: NAJU | Adina Arth

NAJU Jugenddelegation auf der COP 14
NAJU_Jugenddelegation_COP14_(c)_Adina_Ar
JPG Bild 4.4 MB

29.07.2018

NAJU-Wettbewerb „Erlebter Frühling“

Kleine Frühlingsforscher*innen ausgezeichnet

In diesem Jahr stand der Umweltwettbewerb „Erlebter Frühling“ der NAJU (Naturschutzjugend im NABU) ganz im Zeichen der Frühlingsboten Honigbiene, Apfelbaum, Zwergfledermaus und Star, der vom NABU zum Vogel des Jahres 2018 gewählt wurde. „Raus aus dem Haus, rein in die Natur ist das Motto des ‚Erlebten Frühlings‘. So erfahren die kleinen Frühlingsforscher*innen mit allen Sinnen die Natur und lernen diese zu schätzen und zu schützen“, so Nora Wacker aus dem Bundesvorstand der NAJU.

 

Rund 1.200  Kinder sind dem Aufruf der NAJU gefolgt und haben die diesjährigen Frühlingsboten genau unter die Lupe genommen. André Gatzke, der Schirmherr des „Erlebten Frühlings“ ist begeistert:„Mich hat die Kreativität und Vielfältigkeit der Einsendungen beeindruckt. Viele Kinder haben in diesem Jahr die Frühlingsboten Biene und Apfelbaum erforscht und sich mit dem wichtigen Thema Insektenschutz auseinandergesetzt.“

 

Zur Preisverleihung des „Erlebten Frühlings“ am Montag, den 02. Juli 2018 laden wir alle Pressevertreter*innen herzlich ins „Haus der Natur“ nach Potsdam in die Lindenstraße 34 ein. Gegen 13.00 Uhr beginnt die feierliche Preisverleihung im Friedenssaal. Zuvor können Kinder zusammen mit Schirmherr und KiKA-Moderator André Gatzke einen bunten Vormittag rund um die Frühlingsboten erleben.

 

Unter den 81 Einsendungen wurden Preise in den Kategorien Kindergarten, Schule, Kindergruppe und Einzeleinsendungen vergeben. 

 

Die Gewinner*innen im Überblick

 

Kategorie Kindergarten

Platz 1: Naturstrolche, Morschheim, Rheinland Pfalz

Platz 2: Ev. Luth. Simon-Petrus Kindergarten, Bönningstedt, Schleswig-Holstein

Platz 3: Kindertagesstätte „Kinderland“, Merzdorf, Brandenburg

Platz 4: Kita Veilchenweg, Albstadt-Tailfingen, Baden-Württemberg

Platz 5: Waldkindergarten „Kleine Wölfe“, Butzbach, Hessen

 

Kategorie Schule

Platz 1: Grundschule Brenken, Büren, Nordrhein-Westfalen

Platz 2: F.-L.-Jahn Grundschule, Lübben, Brandenburg

Platz 3: Landgut Kemper und Schlomski (GTA), Liebstadt OT Großröhrsdorf, Sachsen

Platz 4: 2. Oberschule „Am Schacht“, Großenhain, Sachsen

Platz 5: Erich Kästner Grundschule, Gera, Thüringen

Sonderpreis für Vielfalt: Fanny-Hensel-Grundschule, Berlin 

 

Kategorie Kindergruppe

Platz 1: LBV Kindergruppe „LISA-Finken“, Lohr am Main, Bayern

Platz 2: Hort „Wirbelwind“, Kleinmachnow, Brandenburg

Platz 3: NAJU-Kindergruppe Odernheim, Rheinland-Pfalz

Platz 4: CVJM Pfalz e.V., Otterberg, Rheinland-Pfalz

Platz 5: Städt. Kinderhort, Nürnberg, Bayern

 

Kategorie Einzeleinsendungen

Platz 1: Margaux und Antonie, Bergisch Gladbach, Nordrhein-Westfahlen

Platz 2: Luisa und Thomas, Gifhorn, Niedersachsen

Platz 3: Simon, Magdeburg, Sachsen-Anhalt

Platz 4: Pauline, Elmenhorst, Mecklenburg-Vorpommern

Platz 5: Jakob, Grettstadt, Bayern

Sonderpreis für Vielfalt: Jakob David, Gottenheim, Baden-Württemberg 

Sonderpreis für Vielfalt: Friedrich und Carl, Neuental, Hessen

 

Die Gewinner*innen erhalten tolle Buch- und Sachpreise von unserem Frühlingspaten BELTZ & Gelberg.

 

Der „Erlebte Frühling“ ist Deutschlands ältester Kinderwettbewerb im Umweltbereich. Seit 1984 nehmen jedes Jahr hunderte kleiner Naturforscher*innen mit phantasievollen Beiträgen an dem Wettbewerb teil und lernen so Pflanzen und Tiere vor ihrer eigenen Haustür kennen. www.Erlebter-Fruehling.de 

Pressemitteilung als pdf herunterladen
180629_PM_Fruehlingsforscher_ausgezeichn
Adobe Acrobat Dokument 598.3 KB
Erlebter Frühling Logo
Erlebter_Fruehling_logo.jpg
JPG Bild 697.1 KB

Erlebter Frühling Einsendungen
alle.JPG
JPG Bild 6.3 MB

Foto: NAJU | Thomas Zigann
Foto: NAJU | Thomas Zigann
Wo summt die Biene?
Wo_summt_die_Biene_NABU Thomas Zigann.jp
JPG Bild 13.3 MB

Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Star
Star_Ulrike Suckow.jpg
JPG Bild 479.6 KB

Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Honigbiene
Honigbiene_Ulrike_Suckow.jpg
JPG Bild 182.7 KB

Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Zwergfledermaus
Zwergfledermaus_Ulrike Suckow.JPG
JPG Bild 430.0 KB

Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Foto: NAJU | Ulrike Suckow
Apfelbaum
Apfelbaum_Ulrike_Suckow.jpg
JPG Bild 462.7 KB

27.07.2018

Bee‘s Inn – die größte Hotelkette für Wildbienen

NAJU sucht weitere Hotelgründer*innen für den guten Zweck

Die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) hat unter dem Namen Bee‘s Inn den Bau
der größten Hotelkette für gefährdete Wildbienen gestartet. Kleine und große Bienenfreund*innen haben seit April diesen Jahres bundesweit bereits rund 170 Insektenhotels für Bienen und andere Insekten gebaut, die auf www.najuversum.de/bees-inn bestaunt werden können.


Wir wollen noch mehr für gefährdete Wildbienen tun und rufen daher alle
großen und kleinen Naturschützer*innen dazu auf, weitere Insektenhotels zu
errichten. Mit dem Bau des 250ten Bee‘s Inn Wildbienenhotels fließt eine
Spende in Höhe von 1.000 Euro an die Spree-Wald-Werkstatt der NAJU
Brandenburg. Wird die Zielmarke von 500 Hotels erreicht, können sich die
Umweltpädagog*innen der Spree-Wald-Werkstatt über 1.500 Euro freuen.
Mit der Spende wird ein Naturerlebnis-Parcours zu verschiedenen Tieren und
Pflanzen, unter anderem der Wildbiene aufgebaut.


Die NAJU stellt allen Bienenfreund*innen für den Bau der Insektenhotels ein Aktionspaket zum Download unter www.najuversum.de/bees-inn zur Verfügung. Dies beinhaltet auch einen Forscherbogen, auf dem die kleinen Hotelgründer*innen ihre Erkenntnisse festhalten und eine Forderung „ihrer Wildbienen“ an die Politik formulieren können. Die NAJU fasst alle Forscherbögen zu einem Hotelkatalog zusammen und übergibt diesen im Herbst mit einer Delegation von Kindern öffentlichkeitswirksam einer Politikerin oder einem Politiker.

Pressemitteilung als pdf herunterladen
180627_PM_NAJU_Bees_Inn_Bauen_fuer_den_g
Adobe Acrobat Dokument 250.0 KB
Bild: NAJU | Julia Friese
Bild: NAJU | Julia Friese
Wildbiene
NAJU_Bees_Inn_Wildbiene_Julia_Friese.jpg
JPG Bild 138.9 KB

Bild: NAJU | Julia Friese
Bild: NAJU | Julia Friese
Nisthilfe
NAJU_Bees_Inn_Nisthilfe_Julia_Friese.jpg
JPG Bild 221.6 KB

Bild: NAJU | Julia Friese
Bild: NAJU | Julia Friese
Baustellenschild
NAJU_Bees_Inn_Baustelle_Julia_Friese.jpg
JPG Bild 176.9 KB

22.05.2018

Verknallt in Vielfalt

NAJU Jugendumweltfestival für eine bunte Landwirtschaft

Rund hundert Jugendliche und junge Erwachsene, die "Verknallt in Vielfalt" sind, tummelten sich vom 18. bis 21. Mai beim NAJU Jugendumweltfestival für eine bunte Landwirtschaft auf dem Pfadfinderzeltplatz in Baunach. Die jungen Naturschützer*innen frischten in Workshops ihre Artenkenntnisse auf, informierten sich über Klimawandel in Grönland sowie Landnutzung in Malawi und waren aktiv und kreativ für den Umweltschutz. Frühe Vögel begannen den Tag mit einer Vogelstimmenexkursion, Nachteulen tanzten und feierten noch am Lagerfeuer und bei Konzerten.

 

Bei einem Naturschutzeinsatz in Dörfleins bei Bamberg packten die engagierten Teilnehmer*innen an und legten im Rahmen einer Renaturierungsmaßnahme eine Flutmulde an. "Dank des Engagements der NAJU und der tatkräftigen Unterstützung der jungen Naturschützer*innen konnten wir die naturnahe Bepflanzung eines zweiten Bachlaufs in diesem Naturschutzgebiet umsetzen. Diese Naturschutzaktion schafft mehr Feuchtgebiete und Lebensraum für seltene Arten wie Molche und Libellen", so Brigitte Weinbrecht von der unteren Naturschutzbehörde im Landkreis Bamberg.

 

"Beim diesjährigen Jugendumweltfestival war uns die intensive Beschäftigung mit Artenvielfalt ein Anliegen”, betonte Frederik Lenz, der ehrenamtliche Bundesjugendsprecher der NAJU (Naturschutzjugend im NABU). Um die Frage nach der Vereinbarkeit von Artenvielfalt und Landwirtschaft zu diskutieren, hat die NAJU zum Abschluss des Festivals Olaf Tschimpke, Präsident des NABU, Lisa Badum, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Norbert Schäffer, Erster Vorsitzender des Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) e.V. und Kevin Nikodemus aus dem Vorstand des Rings junger Landwirte eingeladen. “Als deutschlandweit größter Jugendumweltverband wollen wir treibende Kraft sein und Gesellschaft, Politik und Landwirtschaft zusammenbringen, um gemeinsame Lösungen für eine nachhaltige und naturverträgliche Landwirtschaft zu entwickeln”, so Frederik Lenz.

 

Weitere Informationen unter www.naju.de/jugendumweltfestival.

 

Das Jugendumweltfestival wird von Aktion Mensch, der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz und der GLS Bank gefördert.

Pressemitteilung als pdf herunterladen
180521_PM_NAJU_Jugendumweltfestival.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.0 KB
Bild: NAJU | Martin Scharke
Bild: NAJU | Martin Scharke
Naturschutzeinsatz
NAJU_Naturschutzeinsatz_kl_Martin_Schark
JPG Bild 1.4 MB

Bild: NAJU | Martin Scharke
Bild: NAJU | Martin Scharke
Naturschutzeinsatz
NAJU_Naturschutzeinsatz_Jugendumweltfest
JPG Bild 1.1 MB

28.03.2018

Naturschutzjugend gründet bundesweite Hotelkette für Wildbienen

Mit kostenlosem Starterkit für Kinder ins Hotelgewerbe einsteigen

Die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) steigt ins Hotelgewerbe ein: Bis Ende September 2018 sollen mindestens 500 Hotels gebaut werden – für gefährdete Wildbienen. Das will die Kinder- und Jugendorganisation NAJU zusammen mit vielen kleinen und großen Bienenfreund*innen schaffen und ruft alle Kinder auf, unter dem Namen „Bee’s Inn“ Nisthilfen für Wildbienen zu errichten.


Denn Wildbienen sind zwar winzig klein, leisten aber Riesengroßes: Sie sind wichtige Bestäuber von Obstbäumen und Pflanzen. Ohne sie und andere Insekten wie Honigbienen, Fliegen, Käfer und Schmetterlinge wären die Blumenwiesen nicht mehr so bunt, im Sommer gäbe es keinen Erdbeerkuchen und im Herbst keine Äpfel mehr. Etwa 80 Prozent  unserer Blütenpflanzen sind darauf angewiesen, von Insekten bestäubt zu werden. Nur wenige Pflanzen lassen sich dagegen vom Wind bestäuben. Wildbienen sind in Deutschland aber stark bedroht. Etwa die Hälfte aller Arten steht auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten.


„Für Wildbienen wird das Angebot an Nahrung und Brutplätzen knapp. Fast flächendeckend werden Pestizide eingesetzt und so summen die Bienen oft über eintönige Agrarlandschaften statt über bunte Wiesen und Feldrandstreifen“, sagt Nora Wacker, Ehrenamtliche im Vorstand der NAJU. „Ein Wildbienen-Hotel kann da erste Hilfe leisten – aber nur, wenn es von Personen  mit Fach- und Ortskenntnis gebaut wird.“


Welches Hotel sich für welche Wildbienenart eignet, wo und wie man das Hotel errichtet und welche Baumaterialien die besten sind, können kleine Hotelgründer*innen in einer Broschüre mit Tricks und Tipps nachlesen. Die Broschüre gehört wie eine Wildbienenbestimmungskarte, ein Forschungsbogen und ein Tütchen mit einer wildbienenfreundlichen Wildblumenmischung zu dem Hotel-Starterkit, das die NAJU kostenlos an die ersten 500 Hotelarchitekt*innen verschickt.


Die Fotos der Bienenhotels können mit einer kurzen Beschreibung auf der Aktionswebseite hochgeladen werden. Sie erscheinen auf einer interaktiven
Deutschlandkarte und werden von Bienenexpert*innen der NAJU mit
Hotel-Sternen ausgezeichnet.


„Es ist höchste Zeit, Wildbienen zu schützen und unseren kleinen fleißigen Helferlein eine Stimme zu geben. In einem Forschungsbogen können die kleinen Hotelgründer*innen ihre Erkenntnisse festhalten und eine Forderung „ihrer Wildbienen“ an die Politik formulieren. Wir fassen alle Forscherbögen zu einem Hotelkatalog zusammen. Dieser wird im Herbst von einer Delegation von Kindern öffentlichkeitswirksam einer Politikerin oder einem Politiker übergeben“, so Nora Wacker weiter.

Pressemitteilung als pdf herunterladen
180328_PM_NAJU_gruendet_Hotelkette_fuer_
Adobe Acrobat Dokument 268.7 KB
Bild: NAJU | Julia Friese
Bild: NAJU | Julia Friese
Wildbiene
NAJU_Bees_Inn_Wildbiene_Julia_Friese.jpg
JPG Bild 138.9 KB

Bild: NAJU | Julia Friese
Bild: NAJU | Julia Friese
Wildbiene 2
NAJU_Bees_Inn_Wildbiene2_Julia_Friese.jp
JPG Bild 140.0 KB

Bild: NAJU | Julia Friese
Bild: NAJU | Julia Friese
Nisthilfe
NAJU_Bees_Inn_Nisthilfe_Julia_Friese.jpg
JPG Bild 221.6 KB

Bild: NAJU | Julia Friese
Bild: NAJU | Julia Friese
Baustellenschild
NAJU_Bees_Inn_Baustelle_Julia_Friese.jpg
JPG Bild 176.9 KB

20.03.2018

Frühlingsforscher*innen mit Starqualitäten gesucht

Startschuss für bundesweiten Kinderwettbewerb „Erlebter Frühling“ der Naturschutzjugend (NAJU)

Würde der Star in einer Band singen – es wäre bestimmt eine Coverband. Denn er ist ein echtes Naturtalent, wenn es darum geht, andere Vögel oder sogar Geräusche wie Handyklingeltöne nachzuahmen. Als Vogel des Jahres 2018 ist er zudem einer der vier Frühlingsboten, um die sich beim diesjährigen Wettbewerb „Erlebter Frühling“ alles dreht.
Die NAJU ruft alle Kinder bis zwölf Jahre auf, Apfelbaum, Honigbiene, Zwergfledermaus und den Star ganz genau unter die Lupe zu nehmen.
„Weißt  du, warum die Biene ihren Mitbewohner*innen etwas vortanzt und wie Fledermäuse im Dunkeln ihre Beute aufspüren? Nein? Na, dann leg mal los und  geh auf Frühlingssafari“, ruft  André Gatzke alle kleinen Forscher*innen auf.
Der Moderator beim KIKA und Reporter für „Die Sendung mit der Maus“ ist Schirmherr des Wettbewerbs. „Tagsüber oder nachts, auf Wiesen, in Bäumen und hinter Fensterläden – überall gibt es was zu entdecken. Mit den NAJU-Aktionsideen lernen die  Kinder die heimische Natur kennen und schützen."
Alleine, mit Freund*innen oder mit der Schulklasse gehen die Kinder mit Lupe, Kamera, Smartphone oder Forscherheft ausgerüstet auf Forscherreise durch den Frühling. Ihre Beobachtungen, Erlebnisse und Erkenntnisse können sie als Zeichnungen, Geschichten, Forschertagebücher, gebastelte und multimediale Wettbewerbsbeiträge bis zum 11. Juni 2018 bei der NAJU einreichen:

 

NAJU Bundesgeschäftsstelle
Karlplatz 7
10117 Berlin
Stichwort: Erlebter Frühling

Die besten Frühlingsforscher*innen werden mit tollen Buchpaketen von unserem Frühlingspaten BELTZ & Gelberg und weiteren Preisen belohnt.

Für Lehrer*innen, Erzieher*innen, Eltern und Gruppenleitungen bietet die NAJU pädagogische Begleitmaterialien zum Wettbewerb an. Diese umfassen je ein Aktionsheft mit Forscher- und Aktionstipps zu jedem der vier Frühlingsboten, Steckbriefkarten, ein Poster mit Aufkleber sowie einem Gedächtnisspiel zum Selbermachen. Die Materialien können unter www.NABU-Shop.de bestellt werden.
Mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es unter: www.NAJU.de/ef

Das diesjährige Frühlingsgedicht lautet:


Laut singt der Star im Apfelbaum
von Blüten voll- schön anzuschauen.
Tagsüber sammeln Bienen hier den Nektar ein
und Fledermäuse kannst du sehn beim Mondenschein.
Jetzt macht euch auf die Spur!
Die NAJU lockt im Frühling raus in die Natur!

Der „Erlebte Frühling“ ist Deutschlands ältester Kinderwettbewerb im Umweltbereich. Seit 1984 nehmen jedes Jahr hunderte kleiner Naturforscher*innen mit phantasievollen Beiträgen an dem Wettbewerb teil und lernen so Pflanzen und Tiere vor ihrer eigenen Haustür kennen. www.Erlebter-Fruehling.de  

Die NAJU ist die Kinder- und Jugendorganisation des NABU. Sie ist mit über 85.000 Mitgliedern der führende Verband in der außerschulischen Umweltbildung sowie im praktischen Naturschutz. In über 1.000 Gruppen vor Ort setzen sich Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre für den Natur- und Umweltschutz ein. Weitere Infos und Mitmachangebote bietet www.NAJU.de.

BELTZ & Gelberg, 1971 gegründet, gehört zu den führenden Kinder- und Jugendbuchprogrammen im deutschsprachigen Raum. Es bietet eine breite Vielfalt an originären und außergewöhnlichen Büchern: Bilder- und Mitmachbücher, Geschichten- und Gedichtsammlungen, literarische Romane für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, Märchenbücher, Tier-Fantasy, Familien-Hausbücher, realistische Jugendromane, Zukunftsromane, Sachbücher sowie Biografien.
Unter dem Dach der in Weinheim ansässigen Verlagsgruppe Beltz finden sich neben Beltz & Gelberg sowohl die weiteren Kinder- und Jugendbuchprogramme Gulliver und Beltz|Der Kinderbuchverlag als auch Sachbücher und Ratgeber, das sozialwissenschaftliche Programm Beltz Juventa sowie psychologische und pädagogische Fachbuchprogramme und -zeitschriften.

Pressemitteilung als PDF zum Download
180320_PM_Fruehlingsforscher_mit_Starqua
Adobe Acrobat Dokument 293.2 KB
Bild: NAJU | Franz Fender
Bild: NAJU | Franz Fender
Ein Zuhause für den Star (Hochformat)
Ein_Zuhause_fuer_den_Star_NAJU_Franz_Fen
JPG Bild 1.8 MB

Foto: NAJU | Bernd Schaller
Foto: NAJU | Bernd Schaller
Kinder mit Fledermaus
Kinder_mit_Fledermaus_NAJU_Bernd_Schalle
JPG Bild 1.8 MB

01.11.2017

Online-Exkursion durch Wald, Wiese, Stadt und See

Neue Kinderwebseite der NAJU bietet über 100 Experimente und Aktionsideen

Kommen Igelbabys schon mit Stacheln zur Welt und ist eine Blindschleiche wirklich blind? Antworten finden Kinder ab sofort auf www.NAJUversum.de, der neu gestalteten Kinderwebseite der Naturschutzjugend.

Elf Jahre nach Veröffentlichung der NAJU-Kinderwebseite war es Zeit für einen Tapetenwechsel. Im rundum erneuerten NAJUversum können sich Kinder durch verschiedene Lebensräume klicken. Gemeinsam mit Jule, Malik und ihrer NAJU-Gruppe entdecken sie eine Riesen-Wohngemeinschaft im Wald,  knurrende Ungeheuer am Teich und Bäume, in denen Handys klingeln – oder doch nicht? Anhand von Spielen, Videos und Hörbeiträgen lernen sie die heimischen Tiere und Pflanzen kennen.
Und dann heißt es: Computer aus und ab vor die Tür. Über 100 Experimentier- und Aktionsideen ermuntern die kleinen Naturforscher*innen, Brennnessel, Maulwurf, Eisvogel und co. ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Die Webseite wird laufend um weitere Aktionen erweitert. Ab dem 11. Dezember 2018 – dem internationalen Tag der Berge  geht es hoch hinaus. Dann steht auch das Gebirge für Onlinespaziergänge offen.

Pressemitteilung als PDF zum Download
171101_PM_NAJUversum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 263.9 KB
NAJUversum Startseite
NAJUversum Start.JPG
JPG Bild 296.8 KB

NAJUversum Gewässer
Gewässer.jpg
JPG Bild 644.7 KB

NAJUversum Art
Art.jpg
JPG Bild 374.9 KB

NAJUversum Beitrag
Beitrag.jpg
JPG Bild 268.1 KB

22.06.2017

Schüler*innen aus Pullach, Mettmann und Freiberg in Berlin ausgezeichnet

Preise im Wert von je 500 € für Engagement im Klimaschutz

19 Kilogramm CO2 einsparen während einer Mahlzeit? Gar nicht so schwer und außerdem lecker, stellten Schüler*innen aus Freiberg fest. Mit einem Film über ihr veganes Mittagsmenü hatte sich die Klima-AG der Clara Zetkin Oberschule in Freiberg beim Klasse Klima-Wettbewerb beworben – so wie 25 weitere Klassen, AGs und Jugendgruppen. Am Mittwoch zeichnete Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, die erfolgreichsten Klimaschützer*innen aus ganz Deutschland während einer feierlichen Preisverleihung in Berlin aus. "Klimaschutz wird nur groß, wenn er klein anfängt - nämlich bei jedem Einzelnen. Ihr habt mit einfachen Aktionen viele Treibhausgase eingespart und gezeigt, dass jeder Einzelne richtig was bewegen kann. Ich würde mir wünschen, dass Eure Vorbildfunktion auf viele Freundinnen und Freunde, Verwandte und natürlich auch die Lehrerinnen und Lehrer abfärbt." würdigte Schwarzelühr-Sutter das Engagement der jungen Preisträger*innen.

 

Die Jugendumweltverbände BUNDjugend, Naturfreundejugend Deutschlands und Naturschutzjugend (NAJU) hatten den Mai zum Klimaschutzmonat erklärt und den Klasse Klima-Wettbewerb ausgerufen. Rund 880 Jungen und Mädchen waren dem Ruf gefolgt, das Klima zu schützen und CO2 einzusparen: durch gemeinsame Radtouren zur Schule statt im elterlichen Taxi, groß angelegte Baumpflanzaktionen oder Aufklärungskampagnen und Theateraufführungen. 

 

Ausgezeichnet wurden diese drei Gruppen, die sich neben der Einladung nach Berlin über Sachpreise im Wert von jeweils 500 Euro freuen durften:

Die Schüler*innen des Pater-Rupert-Mayer-Gymnasiums in Pullach setzten sich mit Mülltrennung auseinander, erstellten ein Quiz für Kindergartenkinder, drehten einen Erklärfilm und informierten Mitschüler*innen in einer von ihnen geplanten Unterrichtsstunde.

In Mettmann rief die Klasse 5d des Konrad-Heresbach-Gymnasiums u.a. Mitschüler*innen und Lehrer*innen dazu auf, den Schulweg mit dem Fahrrad statt im Auto zurückzulegen und organisierte eine Kleidertauschparty. 

Und das CO2-freundliche vegane Gericht mit passendem Film entstand an der Clara Zetkin Oberschule in Freiberg. 

 

Gerne stellen wir auch den Kontakt zu den Preisträger*innen her. 

 

Für Rückfragen:

NAJU Bundesgeschäftsstelle 

Stefanie Winner

Tel.: 030/652 137 52 -30

Mail: Stefanie.Winner@NAJU.de 

„Klasse Klima – heißkalt erwischt“ ist das Ergebnis der Zusammenarbeit der drei größten Jugendumweltverbände Deutschlands. BUNDjugend, Naturfreundejugend Deutschlands und Naturschutzjugend (NAJU) bieten in zehn Bundesländern Fortbildungen und Begleitung für Ehrenamtliche an, die anschließend Schüler*innen für den Klimaschutz begeistern möchten. www.Klasse-Klima.de 

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. 

 

Die NAJU ist die Kinder- und Jugendorganisation des NABU. Sie ist mit über 80.000 Mitgliedern der führende Verband in der außerschulischen Umweltbildung sowie im praktischen Naturschutz. In über 1.000 Gruppen vor Ort setzen sich Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre für den Natur- und Umweltschutz ein. 

Weitere Infos und Mitmachangebote bietet www.NAJU.de.

 

Die BUNDjugend ist der unabhängige Jugendverband des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz e.V.) und als Teil des internationalen Netzwerkes Young Friends of the Earth mit Jugendlichen weltweit verbunden.  Bei uns setzen sich junge Menschen unter 27 Jahren in Kampagnen, Protestaktionen und Projekten öffentlichkeitswirksam und erfolgreich für die Umwelt ein.  In vielen lokalen und bundesweiten Arbeitskreisen zu den Themen Ernährung und Landwirtschaft, Konsum und Postwachstum, Energie und Klima oder Biodiversität und Bildung für nachhaltige Entwicklung können Jugendliche aktiv werden und gemeinsam eine positive Zukunft gestalten. Weitere Infos unter www.bundjugend.de.

 

 

Die Naturfreundejugend Deutschlands ist seit 90 Jahren der eigenständige Jugendverband der NaturFreunde Deutschlands. In 16 Landesverbänden und zahlreichen Ortsgruppen bietet der Verband nachhaltige Bildungs- und Freizeitangebote in der Natur für Kinder und junge Erwachsene an und fördert aktiv Diversität und politische Mitbestimmung von jungen Menschen. 

Mehr Infos unter www.Naturfreundejugend.de

 

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 inkl. MwSt.