NAJU Aktionsplattform

Austausch und Aktion - gemeinsam Zeichen setzen

Hintergrund Biologische Vielfalt
NAJU

Du möchtest dich für den Klimaschutz einsetzen? Du brennst für Themen wie den Artenschutz oder eine naturverträgliche Landwirtschaft? Du willst mehr darüber wissen, dich mit anderen austauschen oder gemeinsam mit der NAJU demonstrieren? Dann ist die neue Aktionsplattform der NAJU genau das Richtige für dich. Hier hast du die Möglichkeit bei spannenden Exkursionen und wichtigen Demos dabei zu sein. Die Aktionsplattform bietet ein Forum für den bundesweiten Austausch zu konkreten Themen und Aktionen. Dafür werden deine Ideen und deine Kreativität gebraucht. Sei dabei!

Termine und Themen für die Aktionsplattform 2019

 18.-20. Januar 2019, Wir haben es satt!-Demo und Agrarwende, Berlin

Mit der Wir-haben-es-satt-Demo fordert ein breites Bündnis aus Umweltverbänden, Landwirt*innen und Bürgerinitiativen eine ökologischere Landwirtschaft für Mensch und Natur. Seit Jahren hält auch die NAJU auf der Demo ihre Fahne hoch. Eine Agrarwende funktioniert jedoch nur gesamteuropäisch, weshalb wir den Fokus auch auf die anstehende EU-Wahl richten wollen. Vor allem werden wir jedoch ein lautes und deutliches Zeichen für eine naturfreundliche Landwirtschaft setzen.

 

26.-28. April 2019, "Mensch und Wildnis“, Gaggenau/Nordschwarzwald

Laut Nationaler Strategie zur Biologischen Vielfalt soll in Deutschland bis 2020 auf mindestens zwei Prozent der Fläche wieder echte Wildnis entstehen. Was das heißt und warum es nicht selten zu heftigen Konflikten bei solchen Naturschutz-maßnahmen kommt, lässt sich im Schwarzwald besonders gut beobachten. Wir nehmen die Situation um den neu errichteten Nationalpark vor Ort unter die Lupe und diskutieren dies auch mit Akteur*innen vor Ort. Natürlich lassen wir uns die schöne Landschaft dabei nicht entgehen.

In Kürze geht´s hier zur Anmeldung.

 

03.-06. Oktober 2019, Vogelzug, Norddeich

Seit Jahrtausenden sind die Menschen fasziniert vom Zug der Vögel. Die genauen Hintergründe und der Orientierungssinn sind noch immer nicht vollständig entschlüsselt. Zugvögel sind auch hervorragende Indikatoren für den Zustand der Natur, da sie zum Überleben ein Netz aus funktionsfähigen Lebensräumen benötigen. Doch diese Lebensräume stehen ebenso unter Druck wie die Vögel selbst, die immer noch vielerorts gejagt werden. Hinzu kommt die Klimakrise, die besonders Zugvögel trifft. Am ostfriesischen Wattenmeer wollen wir die rastenden Gänse, Enten und Watvögel beobachten und uns mit den Herausforderungen und Chancen des Zugvogel-Schutzes auseinandersetzen.

Die Anmeldung wird spätestens zwei Monate vorher hier eröffnet.

 

Bei Fragen hilft Manuel Tacke Manuel.Tacke@nabu.de gern weiter.


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 inkl. MwSt.